Paris Pledge

AKTUALISIERUNG (24.11.15):

Am 24. November 2015 hat der Versicherer Allianz einen weitgehenden Kohle-Ausschluss für seine Investitionen verkündet. Dies ist ein großer Erfolg für Umweltorganisationen wie urgewald. Wir hatten den Konzern seit Jahren dazu aufgefordert, Kohle-Investitionen zu beenden und mit der Kampagne "Paris Pledge" den Druck kurz vor dem Weltklimagipfel in Paris nochmal erhöht. Der Konzern hat sich für seine Ankündigung den Tag ausgesucht, an dem urgewald eine neue Studie zu den größten deutschen Braunkohle-Finanziers veröffentlicht, jeweils rund 7.000 Unterschriften im Rahmen von "Paris Pledge" an Deutsche Bank und Allianz überreicht und vor beiden Konzernzentralen protestiert hat. Wir wollen den Kurswechsel der Allianz kritisch verfolgen und auf eine konsequente Umsetzung dringen. Die Deutsche Bank gilt nun als Hauptziel der Kampagne "Paris Pledge" - ein Sinneswandel des größten deutschen Kohlefinanzierers ist bislang nicht zu erkennen.


Die Verbrennung von Kohle ist die Hauptursache für die Klimaerwärmung. Wir wissen heute: Um die Klimaerwärmung auf 2°C zu begrenzen, müssen 80% der bekannten Kohlereserven im Boden bleiben. Doch Banken und Investoren stellen der Kohleindustrie immer weiter Geld zur Verfügung, um neue Kohlekraftwerke zu bauen und neue Kohleminen zu erschließen. Die Investitionsentscheidungen von Banken und Investoren tragen damit wesentlich zu einer Klimakatastrophe und nicht zum Klimaschutz bei. 

Im Vorfeld der diesjährigen UN-Klimakonferenz in Paris ruft urgewald als Teil eines globalen Netzwerkes Banken und Investoren dazu auf, ihr „Versprechen von Paris“ (Englisch: "Paris Pledge") abzugeben. Sie sollen öffentlich erklären, aus der Finanzierung der Kohleindustrie auszusteigen und dafür einen Ausstiegsplan vorlegen.

Die deutschen Kohle-Schwergewichte: Deutsche Bank und Allianz

In Deutschland sind die Deutsche Bank und die Allianz die größten Finanzierer und Investoren der Kohle. Die Deutsche Bank hat die Kohleindustrie in den letzten zehn Jahren mit mehr als 15 Milliarden Euro finanziert. Sie liegt damit weltweit auf Platz 10 der „Kohlebanken“. Obwohl die Allianz den Klimawandel als eine wesentliche Herausforderung der Zukunft benennt, gehört auch sie weltweit zu den größten Investoren in die Kohle. Helfen Sie uns, den Druck auf Deutsche Bank und Allianz zu erhöhen! Fordern Sie die Deutsche Bank und die Allianz auf, das Versprechen von Paris zu unterschreiben. Sie können dies entweder direkt hier online tun oder per Postkarte, die Sie hier bestellen können. (Weitere Informationen auf unserer Kampagnenseite)

Jetzt online protestieren:

Unterschriften bisher: 864

Kontaktdaten

Sehr geehrter Herr Cryan,
die Verbrennung von Kohle ist die Hauptursache für die Klimaerwärmung. Die Deutsche Bank ist weltweit einer der größten Geldgeber der Kohleindustrie. Sie hat die Kohleindustrie in den letzten zehn Jahren mit mehr als 15 Milliarden Euro finanziert und liegt weltweit auf Platz 10 der „Kohlebanken“. Damit ist Ihre Bank direkt und massiv an der Klimazerstörung beteiligt.
Wir wissen heute: Um die Klimaerwärmung auf 2°C zu begrenzen, müssen 80% der bekannten Kohlereserven im Boden bleiben. Kohleverbrennung verursacht gesundheitliche Schäden und der Kohlebergbau ist in weiten Teilen sozial und ökologisch zerstörerisch. Daher müssen sich Banken und Investoren aus der Finanzierung der Kohleindustrie verabschieden.

Ich fordere Sie auf:

Beenden Sie die Kohlefinanzierungen der Deutschen Bank. Übernehmen Sie endlich Verantwortung. Unterschreiben Sie im Vorfeld der diesjährigen UN-Klimakonferenz das „Versprechen von Paris“. Hören Sie auf, internationale Bemühungen zum Klimaschutz zu untergraben und unsere gemeinsame Zukunft aufs Spiel zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

 



 Sehr geehrter Herr Bäte,  
die Kohleindustrie ist einer der Hauptverursacher für den Klimawandel. Die Allianz benennt zwar den Klimawandel als besonders dringliche globale Herausforderung, ist aber gleichzeitig einer der größten Investoren der Kohleindustrie. Damit ist Ihr Unternehmen direkt und massiv an der Klimazerstörung beteiligt.
Wir wissen heute: Um die Klimaerwärmung auf 2°C zu begrenzen, müssen 80% der bekannten Kohlereserven im Boden bleiben. Die Kohleverbrennung verursacht gesundheitliche Schäden und der Kohlebergbau ist in weiten Teilen sozial und ökologisch zerstörerisch. Daher müssen sich Banken und Investoren aus der Finanzierung der Kohleindustrie verabschieden.

Ich fordere Sie auf:

Beenden Sie die Investitionen in den Kohlesektor. Übernehmen Sie endlich Verantwortung. Unterschreiben Sie im Vorfeld der diesjährigen UN-Klimakonferenz das „Versprechen von Paris“. Hören Sie auf, internationale Bemühungen zum Klimaschutz zu untergraben und unsere gemeinsame Zukunft aufs Spiel zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Wir sammeln alle Onlineproteste und Postkarten und überreichen diese Anfang November an die Deutsche Bank und an die Allianz.
Weitere Informationen finden Sie hier >>>


Datenschutzhinweis: 

Ihre Daten (Name, Ort und Mailadresse) werden gesammelt und in einer Aktion gemeinsam mit den Protestpostkarten überreicht. Eine langfristige Speicherung erfolgt nur, wenn Sie über diese und weitere Aktionen Informiert werden wollen. Ihre Daten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben (Datenschutz-Policy von urgewald).