Kohlekraftwerk im Kosovo
12. April 2017

Vor der Frühjahrstagung der Weltbank vom 21. - 23. April in Washington D.C. drängen NGOs aus aller Welt die Bank zur Einhaltung ihrer Klimazusagen. Analysen zeigen, dass die weltweit einflussreichste Entwicklungsinstitution nach wie vor indirekt große Summen in zerstörerische Kohleprojekte investiert. Die wichtigsten Themen der Tagung in unserem Medienbriefing.

Protest vor der BayernLB-Zentrale (Quelle: Mirko Milovanovic)
Protest vor der BayernLB-Zentrale (Quelle: Mirko Milovanovic)
24. Februar 2017

München, 24.2.2017    Die Bayerische Landesbank (BayernLB) will eine weitere Finanzierung der umstrittenen US-Ölpipeline Dakota Access ausschließen. Dies hat sie gestern urgewald gegenüber bestätigt. Am bereits vereinbarten Kredit hält sie jedoch offenbar fest. Die BayernLB ist eine von 17 beteiligten Banken, die dem Pipeline-Konsortium im August 2016 einen Projektkredit über bis zu 2,5 Mrd. Dollar gewährt haben. Mit ihrer Ankündigung zieht sie einem ähnlichen Schritt der Bank ING aus den Niederlanden nach.

31. Januar 2017

Sassenberg, 31.1.2017   Wie zahlreiche Medien berichten, plant die Deutsche Bank einen teilweisen Ausstieg aus Kohle. Spiegel Online titelt: „Deutsche Bank will aus Kohlefinanzierung aussteigen“. Auf Bild.de heißt es: „Deutsche Bank gibt keinen Kredit mehr für Kohlestrom“. Die Bewertung von urgewald fällt deutlich anders aus.

Aldemar Parra García, ermordet am 7.1.2017.

23. Januar 2017

Zusammen mit über 90 Organisationen weltweit hat urgewald eine Erklärung zu den jüngsten Morden in der Kohleregion Cesar in Kolumbien veröffentlicht. In der Erklärung verurteilen wir die Gewalt gegen die Zivilgesellschaft, insbesondere den jüngsten Mord an Aldemar Parra García, der am 7. Januar von bislang unbekannten Tätern erschossen wurde.

14. Dezember 2016

Liebe zum politischen Aktivismus: Eine wichtige Antriebskraft von urgewald-Gründerin Heffa Schücking. Für ihre unermüdliche und erfolgreiche Arbeit wurde sie von der Protestorganisation Pinks Stinks als „Role Model des Monats“ ausgewählt.

Ein Motiv von Schücking bei der Gründung von urgewald: „Wir waren der Meinung, dass Deutschland als eine globale Wirtschaftsmacht auch eine Organisation braucht, die sich eben mit den Umwelt- und Menschenrechtsfolgen der Aktivitäten deutscher Banken und Konzerne im Ausland beschäftigt.“ Und dies tut urgewald mit riesigem Erfolg - zahlreiche zerstörerische Staudamm-, Atom- und Kohle-Investitionen konnte Schücking mit dem urgewald-Team bereits verhindern.

Zum Artikel

9. Dezember 2016

Berlin, 9.12.2016   Zum morgigen Internationalen Tag der Menschenrechte veröffentlicht urgewald die deutsche Version der Multimedia-Slideshow „Walking The Line“. Sie zeigt die Folgen der Mega-Pipeline „Southern Gas Corridor“, die Europa mit Gas aus Aserbaidschan versorgen soll und derzeit gebaut wird.

1. Dezember 2016

Update 5.12.2016: Das zuständige US Army Corps of Engineers will die geplante Pipeline-Strecke nach massiven Protesten nicht gestatten und nach Alternativrouten suchen. Die Protestbewegung feiert das als wichtigen Sieg - bleibt aber wachsam (Mehr dazu auf Facebook).

Berlin, 1.12.2016   Die geplante Mega-Öl-Pipeline „Dakota Access“ in den USA sorgt derzeit durch die große Protestbewegung vor Ort und gewaltsame Übergriffe der Polizei für Aufsehen. Die Pipeline soll Öl aus den Fördergebieten im US-Bundesstaat North-Dakota über eine Strecke von knapp 1.900 Kilometer in Gebiete im Süden der USA transportieren.

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite