urgewald-Gründerin Heffa Schücking und die weiteren Goldman-PreisträgerInnen des Jahres 1994 treffen den damaligen UN-Generalsektretär Boutros Boutros-Ghali.

20. Juli 2017

Am 23. Juli 2017 wird urgewald 25 Jahre alt. Vor einem Vierteljahrhundert tagte unsere Gründungsversammlung im westfälischen Sassenberg. Das Jubiläum ist ein Grund große Kampagnenerfolge zu feiern - zu sehen in unserem neuen Imagefilm. Gleichzeitig wollen wir in Zeiten von Klimawandel, Aufrüstung und missachteten Menschenrechten auf die dringende Notwendigkeit einer kritischen Zivilgesellschaft hinweisen. Diese wird auch in Form einer kritischen Aktionärskultur gelebt, die von urgewald in Deutschland maßgeblich mit geprägt wurde. 

Heffa Schücking erhält Preis "Stromrebellin 2017" von Sebastian Sladek. (Quelle: EWS Schönau)
2. Juli 2017

Schönau, 2.7.2017   Heffa Schücking, Gründerin und Geschäftsführerin der Organisation urgewald, wurde am 1. Juli mit dem Preis „Stromrebellin 2017“ ausgezeichnet. Schücking (57) erhielt die Ehrung unter anderem für den energischen und erfolgreichen Einsatz ihrer Organisation für einen Kohleausstieg der Finanzindustrie. Die Ehrung wird einmal jährlich vom Ökostromanbieter EWS Schönau verliehen. EWS Schönau zählt zu den besonders konsequenten Ökostromanbietern der ersten Stunde und engagiert sich stark für Klimaschutz und Energiewende.

29. Juni 2017

Neue Kohlekraftwerke: urgewald enthüllt die 120 wichtigsten Entwickler weltweit
Derzeit sind mehr als 1.600 neue Kohlekraftwerke bzw. -kraftwerksblöcke in 62 Ländern geplant oder in der Entwicklung. Damit würde die derzeitige Kapazität von Kohlekraftwerken um mehr als 840.000 Megawatt (MW) oder rund 42,8 Prozent zunehmen.

15. Mai 2017

Amsterdam/Sassenberg, 15.5.2017    Eine neue Analyse zum niederländischen Pensionsfonds ABP, einem der größten weltweit, zeigt abermals die Verantwortung öffentlich verwalteter Anlagegesellschaften für den Klimaschutz.

27. April 2017

Für Konzerne weltweit klingt die Idee verführerisch: Mit neuen Naturschutzgebieten und anderen Ausgleichsmaßnahmen wollen sie die Schäden durch Minen, Straßen und Kraftwerke "wieder gut machen". Eine Studie von urgewald und Partnerorganisationen zeigt, warum das nicht funktioniert. >>> Studie als pdf

Kohlekraftwerk im Kosovo
12. April 2017

Vor der Frühjahrstagung der Weltbank vom 21. - 23. April in Washington D.C. drängen NGOs aus aller Welt die Bank zur Einhaltung ihrer Klimazusagen. Analysen zeigen, dass die weltweit einflussreichste Entwicklungsinstitution nach wie vor indirekt große Summen in zerstörerische Kohleprojekte investiert. Die wichtigsten Themen der Tagung in unserem Medienbriefing.

Protest vor der BayernLB-Zentrale (Quelle: Mirko Milovanovic)
Protest vor der BayernLB-Zentrale (Quelle: Mirko Milovanovic)
24. Februar 2017

München, 24.2.2017    Die Bayerische Landesbank (BayernLB) will eine weitere Finanzierung der umstrittenen US-Ölpipeline Dakota Access ausschließen. Dies hat sie gestern urgewald gegenüber bestätigt. Am bereits vereinbarten Kredit hält sie jedoch offenbar fest. Die BayernLB ist eine von 17 beteiligten Banken, die dem Pipeline-Konsortium im August 2016 einen Projektkredit über bis zu 2,5 Mrd. Dollar gewährt haben. Mit ihrer Ankündigung zieht sie einem ähnlichen Schritt der Bank ING aus den Niederlanden nach.

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite