Überblick

Deutsche Banken Fossile und Rüstung

Deutsche Bank

Deutsche Bank Logo hinter Rauch

Es ist nicht so, dass die Deutsche Bank sich gar nicht bewegen würde. Allerdings leider immer erst, wenn andere Banken mit ihren Richtlinien schon viel weiter sind und dann oft mit scheunentorgroßen Schlupflöchern.

Die Deutsche Bank führt mit ihren anhaltenden Geschäften mit der Kohle-, Öl- und Gasindustrie ihre blumigen Nachhaltigkeitsbekenntnisse ad absurdum. Betrachtet man die Finanzierungen insgesamt, also Kredite und die Ausgabe von Aktien und Anleihen, liegt die Deutsche Bank bei der Finanzierung der Kohleindustrie mit 6,4 Mrd. Euro zwischen 2018 und 2020 an erster Stelle. Auch plant sie den bevorstehenden Börsengang des Öl- und Gasunternehmens Wintershall Dea zu begleiten. Das Unternehmen will seine Öl- und Gasproduktion allein in den nächsten zwei Jahren um 30 Prozent zu steigern! Einschränkungen für Unternehmen, die Kohle, Öl und Gas noch ausbauen wollen, fehlen bei der Deutschen Bank komplett.

Auch in Sachen Rüstung steht die Deutsche Bank weiterhin zahlreichen Rüstungsgrößen zur Seite wie z.B. Airbus oder BAE Systems. Deren Kampfflugzeuge kommen z.B. im Jemen-Krieg zum Einsatz und sind mitverantwortlich für den Tod zahlreicher Zivilist*innen, die durch saudische Luftangriffe verursacht werden.

Mehr Informationen zur Deutschen Bank.

 

Commerzbank

Munition vorm Commerzbank Logo

Die Einschränkungen der Commerzbank für die Finanzierung von Kohleunternehmen sind viel zu
schwach. Bisher können alle Bestandskunden so dreckig bleiben wie sie wollen. Mehr noch: Die Commerzbank war in den letzten zwei Jahren mit Krediten in Höhe von 4,2 Mrd. Euro die größte Kreditgeberin für Kohleunternehmen. Damit schafft sie es auf Platz 13 weltweit und ist die einzige deutsche Bank unter den 30 größten Kreditgebern der globalen Kohleindustrie. Unternehmen, die sogar noch neue Kohlekraftwerke oder -minen bauen, können von der Commerzbank weiter finanziert werden. Anfang September 2021 wurde bekannt, dass sich die Commerzbank neben acht weiteren Banken aus Russland, China und den USA an der Ausgabe einer Anleihe für JSC SUEK beteiligt. Das Unternehmen ist der größte Kohleproduzent Russlands. SUEK baut oder plant an fünf Standorten neue Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von über 16 Gigawatt. Der Konzern fördert zudem über 100 Millionen Tonnen Kohle pro Jahr und plant eine Vergrößerung der Produktionskapazitäten durch den Ausbau bestehender und die Erschließung neuer Minen.

Im Bereich Öl und Gas hat die Commerzbank bisher noch gar keine Reduktionsziele vorgelegt!

Auch finanziert die Commerzbank Unternehmen, die Rüstungsgüter produzieren und an Konflikt- und Spannungsgebiete liefern. Europas Top-Rüstungskonzern BAE Systems und Deutschlands Nr. 1 Rheinmetall gehören zum Kundenkreis der Commerzbank.

Mehr Informationen zur Commerzbank.

 

Sparkassen Gruppe

Kohlebagger vor Sparkassen-Zeichen

Beim Blick auf die öffentlich-rechtlichen Sparkassen müssen die dazugehörigen Landesbanken und die Deka Investment betrachtet werden. Keine der fünf Landesbanken hat effektive Ausschlüsse für die Kohleindustrie. So sind die Landesbanken zusammen die größten deutschen Finanzierer von Europas größtem Klimakiller RWE. In den letzten zwei Jahren haben sie 517 Mio. Euro in Form von Krediten an den Braunkohlegiganten vergeben.

Auch im Rüstungsbereich sind die Richtlinien nicht umfassend und erlauben die Finanzierung von Mischkonzernen wie Airbus oder Thyssenkrupp, die auch Krisen- und Kriegsregionen massiv aufrüsten. Des Weiteren bieten sie ihren Kund*innen oft Deka-Fonds zum Verkauf an, die noch massiv in Fossile und Rüstungsunternehmen investiert sind.

Mehr Informationen zur Sparkassen-Gruppe.