China und das Klima

Junge vor Kohlekraftwerk
Foto: Hung Chung Chih

China nimmt eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der internationalen Nachhaltigkeitsziele sowie des Weltklimavertrags ein. Gleichzeitig vergeben chinesische Banken - wie auch andere große Entwicklungsbanken wie die Weltbank -  weiterhin Kredite für klimaschädliche fossile Projekte. Gerade die Rolle Chinas ist hier stark zweigeteilt.

In den letzten Jahren hat China enorme Fortschritte beim Umbau des eigenen Energiesystems gemacht:

  • Erneuerbare Energieträger werden gezielt und stark finanziell gefördert.
  • Die Kapazitäten fossiler Energieträger im Inland hat die Regierung deutlich gedrosselt. 2017 wurden Pläne für den Neubau von 100 Kohlekraftwerken gestrichen.
  • Bis 2030 sollen 20% der Primärenergie aus nicht-fossilen Energieträgern kommen - dazu zählen allerdings auch Staudämme und Atomkraft
  • China will seinen CO2-Ausstoß im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung um 60 Prozent zurückfahren.

Kohle: In China ungewünscht, im Ausland gefördert

Den Wandel im Inland überträgt China leider nicht auf seinen gewaltigen Einfluss als Finanzierer im Ausland. Während im Inland der Klimaschutz voranschreitet, investiert China, auch im Rahmen der Seidenstraßeninitiative, weiter massiv in schmutzige fossile Vorhaben.

  • Entlang der der Seidenstraßeninitiative sollen 240 neue Kohlekraftwerksprojekte entstehen.
  • Allein in Pakistan sollen 33 Milliarden US-Dollar für Energieprojekte ausgegeben werden, wovon der größte Teil in Kohlekraftwerke investiert wird. Pakistan besitzt zwar große Kohlebestände, aber kaum Kraftwerke. Die Milliardenkredite werden entweder über Stromlieferungen Pakistans an China oder, bei Zahlungsschwierigkeiten, durch die Übernahme von Anteilen der Kraftwerke durch chinesische Firmen abgewickelt.
  • In Bangladesch fließen chinesische Kredite in die Errichtung von Kohlekraftwerken mit einer Leistung von 40.000 Megawatt. Zum Vergleich: Die gesamte Energiekapazität in Bangladesch lag im Januar 2017 bei 15.300 Megawatt.

Aber auch unabhängig von der Seidenstraßeninitiative gehören chinesische Banken zu den Hauptsponsoren von Kohlekraftwerken weltweit, zum Beispiel in Tansania, Mongolei, Ägypten, Pakistan und Simbabwe. Dies wiederspricht der führenden Rolle im Klimaschutz, die China seit dem Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen gemeinsam mit Europa einnehmen möchte.

Kontakt

    Bild Anprechpartner   Dr. Nora Sausmikat

    Dr. Nora Sausmikat
    China Desk / Kampagnen zu multilateralen Finanzinstitutionen
    nora.sausmikat [at] urgewald.org

→  Unser Team