6. Oktober 2014

Auch in diesem Jahr wird urgewald auf der Jahrestagung der Weltbank in Washington vertreten sein. Korinna Horta und Knud Vöcking nutzen wie schon in den Vorjahren die Gelegenheit, um sich für die Einhaltung verbindlicher ökologischer und sozialer Standards bei der Weltbank, dem einflussreichsten Entwicklungsfinanzierer der Welt, einzusetzen.

Zentrales Thema ist die Revision der Umwelt- und Sozialstandards. Hier sollen wichtige Schutzmechanismen auf dem Altar der Wettbewerbsfähigkeit der Bank geopfert werden. Horta und Vöcking sind sich einig: das ist der falsche Weg.

Frankfurt: Aktion gegen das Bombengeschäft mit Atomwaffen vor der Commerzbank & der Deutschen Bank - mit Agens Dieckmann von urgewald und Atomwaffenfrei.jetzt

30. September 2014

Im Rahmen der Kampagne „Atomwaffen – ein Bombengeschäft“ wird vom 26. September (Internationaler Tag für die Abschaffung von Atomwaffen) bis 3. Oktober bundesweit eine Aktionswoche stattfinden, in der vor Bankfilialen gegen die Investition in Atomwaffenhersteller protestiert wird. Mehr als acht Finanzinstitute in Deutschland investieren über 7 Milliarden in Firmen, die Atomwaffenkomponenten oder Atomträgersysteme produzieren. Die Commerzbank und die Deutsche Bank, zwei der größten Geldgeber, stehen im Fokus der Aktionswoche.

Jetzt Protestaktion unterzeichnen!

24. September 2014

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat gestern beim UN-Klimagipfel in New York angekündigt, die Finanzierung von Kohlekraftwerksneubauten in der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit zu beenden. Klimapolitisch ein sehr wichtiger Schritt, der allerdings nur für etwa ein Drittel der Kohlefinanzierung der KfW im Ausland gilt.

urgwald und weitere NGOs protestieren vor dem Büro der Weltbank in Brüssel.

18. September 2014

In Brüssel demonstrierten heute zahlreiche Menschen gegen den neuen Entwurf der Sicherheitsstandards der Weltbank. Diesen Entwurf umzusetzen, würde die wichtigsten Ziele der Weltbank, die Bekämpfung extremer Armut und die Förderung des gemeinsamen Wohlstandes, verhöhnen.

Hier geht es zum Video auf Vimeo.

20. August 2014

Die Möglichkeit, ein geschütztes Biotop durch eine andere Fläche zu ersetzen, wird Biodiversitäts-Offsetting genannt. Der Mechanismus lässt sich prima einsetzen, um wertvolle Biotope der Zerstörung preiszugeben, etwa für Bauvorhaben, Autobahnen, Pipelines, Bergbau… Die Europäische Union arbeitet an Gesetzen, die solche Biodiversitäts-Offsets erlauben und führt dazu bis zum 17. Oktober 2014 eine Konsultation durch.

Vladimir Slivyak, ecodefense und Simone Lennerz, urgewald bei der E.ON Hauptversammlung
18. August 2014

Am 25. August ist in Kaliningrad ein Gerichtsverfahren gegen die russische Umweltorganisation Ecodefense angesetzt. Ecodefense wird vorgeworfen gegen das 2012 erlassene „Auslandsagenten-Gesetz“ verstoßen zu haben. Laut diesem Gesetz müssen sich Organisationen, die Geld aus dem Ausland erhalten und im weitesten Sinne „politisch aktiv“ sind, als „ausländische Agenten“ registrieren lassen.

8. Juli 2014

Wir sprachen mit Paul Corbit Brown, der gemeinsam mit urgewald seit 2013 für ein Ende der Finanzierung von Mountaintop Removal eintritt: Interview
(Übersetzung der Transkription)
Was bedeutet es für Dich mit urgewald zusammenzuarbeiten?
Paul: Das ist eine große Frage. Für mich war es unglaublich mit urgewald zusammenzuarbeiten,

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite