Sparkassen-Gruppe: Raus aus Rüstung und Kohle!

Die Sparkassen-Gruppe steckt noch tief in Kohle und Rüstung: Einige Sparkassen selber und die Landesbanken vergeben Kredite an Kohleunternehmen, wie RWE, die weiter an der Kohle festhalten oder halten Aktien von Unternehmen, wie NTPC, die noch ungehemmt auf den Ausbau der Kohle setzen. Ebenfalls Rüstungsschmieden, wie beispielsweise Rheinmetall, die kein Problem damit haben in Kriegsländer zu exportieren, befinden sich unter den Kunden. Zahlreiche Kohle- und Rüstungsfirmen sind auch in den Fonds der Deka Investment, der Sparkassenfondsgesellschaft, zu finden. 

Grafik wie Geld bei Sparkassen, Landesbanken und Deka Investment in Kohle und Rüstung landen kann

 

Deswegen fordern wir: 

  • von den Sparkassen (wenn sie es nicht schon tun): Kohle- und Rüstungsfirmen* von der Kreditvergabe und bei den Eigenanlagen auszuschließen
  • von der Deka Investment: einen Ausschluss von Kohle-und Rüstungsfirmen* aus ihren Fonds
  • und von den Landesbanken (Helaba, NordLB, SaarLB, LBBW und BayernLB) einen Ausschluss von Kohle- und Rüstungsfirmen* bei Kreditvergabe und Investitionen.

*Firmen, deren Kohleanteil an der Stromproduktion oder am Umsatz größer als 30% ist (dieser Grenzwert muss über die nächsten Jahre stetig bis 2030 auf Null gesenkt werden), die jährlich mehr als 20 Mio. Tonnen Kohle fördern, mehr als 10 Gigawatt installierte Kohlekapazitäten haben oder die den Ausbau von Minen und Kraftwerken planen.

Unternehmen, die Rüstungsgüter an kriegführende Staaten liefern oder besonders kontroverse Waffensysteme wie Atomraketen/ ABC- und autonome Waffen herstellen.

Kontakt

    Bild Anprechpartner   Kathrin Petz

    Kathrin Petz
    Kohle-, Rüstung- und Bankenkampagnen
    kathrin.petz [at] urgewald.org
    +49 (0)30/284822-71

    Bild Anprechpartner   Dr. Barbara Happe

    Dr. Barbara Happe
    Banken- und Rüstungskampagnen
    barbara [at] urgewald.org
    +49 (0)30/284822-71

→  Unser Team