Muss ich denn alles dreimal sagen?

Nachricht vom 13. Juni 2014

Nein, manchmal reicht einmal! Gestern hat Wirtschaftsminister Gabriel erklärt, dass es keine Hermesbürgschaften mehr für Atomexporte geben soll. Damit macht er endlich Schluss mit dem großen Widerspruch "Atomausstieg zuhause - Atomförderung im Ausland" und tut das, worum ihn Tausende Bürgerinnen und Bürger gebeten haben. Ein Riesenerfolg. Überfällig, aber trotzdem schön!

Überfällig, weil wir und Hunderttausende BürgerInnen mit der Kampagne "Ich bin doch kein Atombürger!" schon die Vorgänger-Regierung und speziell Bundeskanzlerin Merkel aufgefordert haben mit den Atombürgschaften Schluss zu machen. Wir danken allen, die uns mit Unterschriften, Protesten und Spenden geholfen haben! Hier sieht man: Protest wirkt!

Wir freuen uns!

Zur Pressemitteilung



Eine lange Vorgeschichte:

Trotz Fukushima und Atomausstieg in Deutschland hielt die schwarz-gelbe Bundesregierung bis zuletzt an Atom-Exporten fest. Nur durch Proteste wurde z.B. die Bürgschaft für Angra 3 in Brasilien verhindert. Auch die SPD hat diese Hermesbürgschaften scharf kritisiert. - Und heute? SPD-Chef Sigmar Gabriel hat als Wirtschaftsminister eine Schlüsselrolle für die Atom-Exportförderung. Doch im Koalitionvertrag steht nichts vom "Atomausschluss" für die Exportförderung.

 

Protestpostkarte Download
Sie möchten Flyer und/oder Unterschriftenlisten im Original bestellen? Rufen Sie uns an 02583 / 1031, oder schicken Sie uns Ihre Bestellung per E-Mail: tanja@urgewald.de