Klima

Pressemitteilung vom 17. Mai 2017

Frankfurt, 17.5.2017    Während die Deutsche Bank noch ihre Skandalgeschäfte der vergangenen Jahre verarbeitet, könnte sie im Fall der korruptionsbelasteten Firma Odebrecht beweisen, dass es ihr ernst ist mit dem Kulturwandel. Im Karibikstaat Dominikanische Republik steht sie an der Spitze eines Finanzkonsortiums für zwei neue Kohlekraftwerke im Ort Punta Catalina.

Pressemitteilung vom 2. Mai 2017

Frankfurt, 2.5.2017   Zur morgigen Hauptversammlung fordern die Umweltorganisationen urgewald und „Entwicklung JA – Tagebau NEIN“ aus Polen mehr Engagement beim Klimaschutz von der Commerzbank.

Beitrag vom 10. Juni 2016

In Deutschland und im Ausland hat urgewald in diesem Jahr erneut zusammen mit spannenden Gästen die Hauptversammlungen von Konzernen besucht. Unsere Mission: Die Selbstinszenierungen der Unternehmen mit der Realität konfrontieren: Mit getöteten Gewerkschaftern und gesprengten Bergkuppen für den Kohlebergbau, mit Investitionen für den Klimawandel und die Aufrüstung von Krisenregionen. Eine Übersicht über die diesjährigen urgewald-Auftritte und –Aktionen.

Beitrag vom 4. Mai 2016

Die Steuerzahler finanzieren Entwicklungsprojekte weltweit. Das Ergebnis ist immer wieder Elend und Zerstörung. Unser neuer Kurzfilm zeigt: Das muss nicht sein! 

Beitrag vom 20. Oktober 2015

Im neuen Film zur Kampagne Paris Pledge zeigt urgewald Gesicht gegen Kohle. Unser Wunsch: Allianz & Deutsche Bank sollen vor dem Pariser Klimagipfel endlich aus der zerstörerischen Kohle-Finanzierung aussteigen!

Sie können mithelfen: Teilen und bewerten Sie dieses Video - und unterschreiben Sie online.

Beitrag vom 24. Juli 2015

Die Politik hat bisher beim Thema Kohle versagt. Sie schützt Konzerne, die an der Kohle kleben und damit Klimaschutz unmöglich machen. Es braucht kraftvolle Signale der Zivilgesellschaft, wenn die Menschheit ihre größte Herausforderung bewältigen will. Deshalb erklären wir uns solidarisch mit der Protest- und Blockadeaktion "Ende Gelände", 14. - 16. August im Rheinland!

Pressemitteilung vom 28. Mai 2015

Am 27. Mai hat der Finanzausschuss des norwegischen Parlaments eine einstimmige Empfehlung an den Staatsfonds des Landes abgegeben, im großen Stil seine Anteile aus der Kohleindustrie zu veräußern. Der „Norwegian Government Pension Fund Global“ ist nicht nur der weltweit größte Staatsfonds; er ist auch einer der Top-Ten-Investoren in der globalen Kohleindustrie.

Beitrag vom 22. Oktober 2013

Der amerikanische Klimaexperte Bill McKibben erklärt die Klimamathematik: Wenn die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius begrenzt werden soll, heisst das für fossile Energieunternehmen: ein Großteil ihrer Kohle-, Öl- und Gasvorkommen muss in der Erde bleiben. In den USA gibt es deshalb eine breite Boykottbewegung gegen fossile Energiekonzerne.

Beitrag vom 31. Januar 2013

Die Europäische Investitionsbank (EIB) steht kurz davor, 440 Millionen Euro für das slowenische Braunkohlekraftwerk Šoštanj auszuzahlen. Umweltorganisationen und Mitglieder des Europäischen Parlaments laufen Sturm gegen dieses Vorhaben, sowohl wegen schwerwiegender Korruptionsbedenken als auch wegen seiner verheerenden Wirkung aufs Klima.

Beitrag vom 1. November 2012

Während die internationalen Klimaverhandlungen seit Jahren auf der Stelle treten, treffen Banken tagtäglich Entscheidungen, die die Klimakrise weiter anheizen. Auch mit Ihrem Geld. Ob Ihre Bank zu den Klimakillern gehört und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie in

Seiten

Subscribe to Klima