Palmöl

Pressemitteilung vom 2. November 2016

Köln, London, Kinshasa, Brüssel 02.11.2016    Trotz Verstößen gegen Land- und Arbeitnehmerrechte auf Plantagen in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) finanzieren zahlreiche staatliche Entwicklungsbanken die Palmölfirma Feronia und deren Tochterunternehmen Plantations et Huileries du Congo (PHC).

Beitrag vom 3. September 2013

Palmöl findet man mittlerweile in sehr vielen Lebensmitteln, Reinigungsprodukten und Kosmetikartikeln sowie im Tank. Das billige Öl wird teuer erkauft – auf Kosten der letzten Regenwälder und ihrer Bewohner. Erst dieses Jahr brannten Indonesiens Wälder lichterloh, die Ursache war Brandrodung für neue Palmölplantagen.

Pressemitteilung vom 2. September 2013

Wir spülen den Werbeschaum der Palmöllobby weg
Gemeinsame Pressemitteilung von Rettet den Regenwald, der Gesellschaft für bedrohte Völker, ROBIN WOOD, urgewald und Watch Indonesia!

Beitrag vom 30. April 2013

Ende April organisierte urgewald einen Besuch in Berlin von drei indonesischen NGO Aktivisten und einer US-amerikanischen Indonesienexpertin um bei Mitarbeitern des Bundestags, der Bundesregierung und deutscher NGOs auf die Verflechtungen von Entwaldung, Menschenrechtsverletzungen, Geldwäsche und Steueroasen aufmerksam zu machen und zu Handlung zu bewegen.

Pressemitteilung vom 19. März 2013

In Honduras sind bereits 90 Kleinbauern, Gewerkschaftler und Anwälte im Rahmen eines Landkonfliktes um Palmöl-Plantagen systematisch ermordet worden. Die Weltbank-Tochter IFC, die den Palmöl-Konzern Dinant mit einem 30 Millionen Dollar Kredit finanziert, wiegelt in einer Erklärung jegliche Verantwortung ab.

Subscribe to Palmöl