Siemens

Pressemitteilung vom 18. März 2016

Berlin, 18.3.2016    Ein Bündnis internationaler Nichtregierungsorganisationen fordert in einem offenen Brief an die Vorstände der Voith GmbH und der Siemens AG, sich angesichts einer Mordserie gegen Menschenrechts- und Umweltaktivist*innen in Honduras aus dem Staudammprojekt „Agua Zarca" zurückzuziehen.

E.ON-Kohle-Kraftwerk in Großbritannien: Die Exporte von Klimakillern werden auch nach dem jüngsten OECD-Beschluss weiter gehen.
Pressemitteilung vom 18. November 2015

Gestern Abend haben sich in Paris die OECD-Mitglieder auf Einschränkungen beim Export von Kohlekraftwerken geeinigt. Danach sollen staatliche Exportbürgschaften, in Deutschland die so genannten Hermes-Bürgschaften, in Zukunft nur noch für „besonders effiziente“ Kohlekraftwerke möglich sein. Der Einigung ging eine fast zweijährige Diskussion voraus. Umweltorganisationen wie urgewald halten den Beschluss aus Klimaschutzsicht für völlig unzureichend.  

Beitrag vom 21. September 2015

Deutschland hat eine wichtige Chance für den Klimaschutz verpasst.  In der vergangenen Woche haben sich die EU-Mitgliedstaaten trotz Widerstand aus der Bundesrepublik auf eine gemeinsame Position zu Exportbürgschaften für Kohlekraftwerke geeinigt. Diese wird nun von der EU-Kommission in die OECD-Verhandlungen zum Thema eingebracht.

Pressemitteilung vom 28. Januar 2014

Siemens` Beteiligung an Megastaudämmen in Brasilien und Honduras sorgt für Protest auf der Hauptversammlung

Beitrag vom 28. Januar 2013

Staudamm Belo Monte:

Beitrag vom 28. Januar 2013

Bei der Siemens Hauptversammlung, am 23. Januar, protestierten wir gegen die Beteiligung des Konzerns am brasiliansichen Belo Monte-Staudamm. Nachdem alle Flugblätter verteilt waren, rollten wir unsere Banner ein und machten uns auf den Weg in die Halle um uns auch dort zu Wort zu melden.

Pressemitteilung vom 23. Januar 2013

Organisationsbündnis protestiert bei Aktionärsversammlung gegen Beteiligung von Siemens am brasilianischen Belo Monte-Staudamm

Subscribe to Siemens