Drummond

Beitrag vom 23. Januar 2017

Zusammen mit über 90 Organisationen weltweit hat urgewald eine Erklärung zu den jüngsten Morden in der Kohleregion Cesar in Kolumbien veröffentlicht. In der Erklärung verurteilen wir die Gewalt gegen die Zivilgesellschaft, insbesondere den jüngsten Mord an Aldemar Parra García, der am 7. Januar von bislang unbekannten Tätern erschossen wurde.

Beitrag vom 9. Januar 2017

Uns hat eine weitere erschütternde Nachricht aus der Kohleregion Cesar in Kolumbien erreicht. Erneut wurde ein Vertreter der Zivilgesellschaft ermordet - vier Monate nach dem bisher jüngsten Mord. Und erneut geht es um eine Führungsperson einer Gemeinde. Aldemar Parra García. Er setzte sich für faire Bedingungen bei der Umsiedlung seiner Gemeinde El Hatillo ein - sie muss den nahen Kohleminen weichen. Die Täter setzten mit der Erschießung von Aldemar Morddrohungen in die Tat um (Weitere Infos). Wir sind traurig und erschüttert. In Gedanken sind wir bei den Angehörigen von Aldemar.

Pressemitteilung vom 15. September 2016

Die massive Gewalt in der kolumbianischen Kohle-Provinz Cesar hält an. Néstor Iván Martínez, Gemeindevorstand in Chiriguaná, wurde am 11.9.2016 ermordet. Martínez hatte sich zuvor gegen die Expansion der dortigen Kohlemine des US-Konzerns Drummond ausgesprochen. Er hatte sich für die Rückgabe von Land an Vertreibungsopfer in der Provinz im Nordosten Kolumbiens eingesetzt. Eine heute veröffentlichte Studie der niederländischen Organisation PAX belegt, dass es sich bei der Gewalt gegen Martínez nicht um einen Einzelfall handelt. Seit 2012 sind demnach mehr als 200 Menschen in der Region Opfer von Gewalt, Drohungen und Einschüchterungen geworden.

Beitrag vom 1. April 2016

Im März 2015 hat urgewald gemeinsam mit Vertretern weiterer NGOs in Kolumbien betroffene AnwohnerInnen und UnternehmensvertreterInnen zu den massiven Problemen rund um den dortigen Steinkohle-Bergbau befragt. Zeitgleich war auch Glencore-Chef Ivan Glasenberg mit VertreterInnen der Schweizer Zivilgesellschaft vor Ort. Er hat eine Reihe von Versprechungen gemacht, die bis heute nicht eingehalten wurden. In einem offenen Brief an Glasenberg fordern wir und zahlreiche weitere UnterstützerInnen das Konzern-Management zu raschen Verbesserungen auf. 

Pressemitteilung vom 3. Dezember 2015

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat bei ihrer Kolumbienreise vom 25. bis 27. November Werbung für NRW-Unternehmen gemacht und dabei kontroverse Themen wie Klimaschutz und Menschenrechtsverletzungen in Zusammenhang mit dem Kohleabbau weitgehend ausgeklammert. 

Subscribe to Drummond