6. Mai 2011

Kontakt: 

Heffa Schücking

E-Mail: 

Wo bleibt die neue Commerzbank?

Atombank oder ...?
Die Commerzbank feiert bei der diesjährigen Hauptversammlung die „neue Commerzbank“, die aus der Zusammenlegung von Commerz- und Dresdner Bank entstanden ist. Diese will „Herausforderungen annehmen und Ziele erreichen“. Wir hätten da eine Idee für die Herausforderungen und Ziele, die die Commerzbank sich setzen könnte: ihre Energiefinanzierung neu gestalten.

Denn eine Analyse der Finanzdienstleistungen der Commerzbank zwischen 2000 und 2009 zeigt, dass die Commerzbank die internationale Atomindustrie mit 3,9 Mrd. Euro unterstützt hat. In Deutschland ist nur die Deutsche Bank noch „radioaktiver“.

Zu den guten Kunden der Commerzbank gehören die vier großen Energieversorger RWE, E.ON, Vattenfall und EnBW. Für Deutschlands größten Atomstromproduzent E.ON ist die Commerzbank in Deutschland sogar der wichtigste Finanzdienstleister. Dabei ist E.ON nicht nur an zahlreichen deutschen Atomkraftwerken beteiligt, sondern plant auch AKW-Neubauten im Ausland, etwa in Großbritannien und Finnland. Und E.ON ist an der Firma Urenco beteiligt, die Uran für AKW anreichert, unter anderem in Gronau. Von dort sind seit 1996 mehr als 27.000 Tonnen Uranmüll nach Russland exportiert worden, wo er in rostenden Fässern unter freiem Himmel gelagert wird.

Darüber hinaus ist der französische Konzern Eléctricité de France (EDF) ein bedeutender Kunde der Commerzbank. EDF gehört zu 85% dem französischen Staat. Atomstrom macht rund drei Viertel seiner Energieproduktion aus. In seinen 59 Kernkraftwerken entsteht die Hälfte des gesamten hochradioaktiven Atommülls Europas. EDF ist damit der größte Atommüllproduzent der Welt.

Auch im Klimabereich sieht es nicht besser aus, so finanziert die Commerzbank zahlreiche Firmen, die klimaschädliche neue Kohlekraftwerke bauen wollen, sowohl in Deutschland wie RWE und E.ON, als auch im Ausland wie Enel (Italien) oder Tauron und ZE Pak (Polen).

Gerade im Lichte des Unfalls von Fukushima müssen Banken mit solch rückwärtsgewandter Atom- und Kohlefinanzierung Schluss machen. Wenn also die Vision der Commerzbank ist, die beste Bank in Deutschland zu werden, muss sie ihre Energiefinanzierung ändern. Weg von Kohle und Atom und hin zu erneuerbaren und Energieeffizienz.

Das wäre dann ... eine wirklich neue Commerzbank.