2. Juli 2017

Kontakt: 

Moritz Schröder

E-Mail: 

Telefon: 

02583/30492-19

urgewald-Gründerin wird als „Stromrebellin 2017“ ausgezeichnet

Schönau, 2.7.2017   Heffa Schücking, Gründerin und Geschäftsführerin der Organisation urgewald, wurde am 1. Juli mit dem Preis „Stromrebellin 2017“ ausgezeichnet. Schücking (57) erhielt die Ehrung unter anderem für den energischen und erfolgreichen Einsatz ihrer Organisation für einen Kohleausstieg der Finanzindustrie. Die Ehrung wird einmal jährlich vom Ökostromanbieter EWS Schönau verliehen. EWS Schönau zählt zu den besonders konsequenten Ökostromanbietern der ersten Stunde und engagiert sich stark für Klimaschutz und Energiewende.

In seiner Laudatio sagte Sebastian Sladek, Geschäftsführer von EWS Schönau: "Wir leben in einer Zeit, in der Interessengruppen, Lobbys bemüht sind, ihre eigenen Versionen der Wahrheit zu verbreiten. Dagegen geht Heffa Schücking an, dagegen macht sie mit aller Macht mobil. Dabei ist ihr und ihrem Team kein Gegner zu groß. Sie kann stolz darauf sein, ganze Investmentbereiche einfach wegargumentieren zu können, nur bewaffnet mit einem Computer und Excel-Tabellen, die später ganze Vorstände zum Umdenken bringen - nein - zwingen!"

Am 23. Juli 1992, vor fast 25 Jahren, hat Heffa Schücking mit weiteren Mitstreiterinnen ihre Umwelt- und Menschenrechtsorganisation im münsterländischen Sassenberg gegründet. Im Jahr 1994 wurde sie als erste Deutsche mit dem international renommierten Goldman-Umweltpreis ausgezeichnet für ihren Kampf gegen die deutsche Beteiligung an der Abholzung von Regenwäldern.

Derzeit arbeitet das urgewald-Team an der ersten umfassenden Übersicht zur globalen Kohleindustrie, um Investoren und Banken zu einem konsequenten Ausstieg aus dem Sektor zu drängen. Am Donnerstag hat urgewald jüngste Rechercheergebnisse dazu veröffentlicht: In einer Online-Datenbank auf der Webseite www.coalexit.org offenbart die Organisation die weltweit wichtigsten Unternehmen, die hinter der Expansion und dem Neubau von Kohlekraftwerken stehen. Die Datenbank ist ein Werkzeug für klimaschutzbewusste Investoren, Banken und Versicherer, um sicherzustellen, dass ihr Geld nicht weiter in eine Zukunft der Kohleverbrennung und Klimazerstörung fließt. Zusammen mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen fordert urgewald sie auf, die recherchierten Firmen von Geschäften auszuschließen.

Durch professionelle Recherchen und zielgenaue Kampagnen gegen Kohlefinanzierung hat sich Schücking bereits einen Namen gemacht. So hat sie es mit ihrem Team im Jahr 2015 geschafft, das norwegische Parlament von einem weitgehenden Kohleausstieg des milliardenschweren Pensionsfonds in dem Land zu überzeugen. Kurz darauf verkündete auch der Versicherungskonzern Allianz nach einer urgewald-Kampagne einen Ausschluss großer Kohlefirmen von Aktien- und Anleihegeschäften.

Weitere Informationen:

Übersicht über bisherige „Stromrebell“-PreisträgerInnen: https://www.ews-schoenau.de/energiewende-magazin/schoenauer-stromrebellen/

Medieninfo zum urgewald-Jubiläum: https://urgewald.org/25-jahre-fuer-umwelt-menschenrechte

Neue Datenbank zu Unternehmen der weltweiten Kohlekraftwerks-Expansion: www.coalexit.org

Kontakt:

Moritz Schröder, urgewald-Pressesprecher: 0176/64079965, moritz@urgewald.org

Medien-Info zum Download