Presse

Kontakt für Medienanfragen / contact for media inquiries
Moritz Schröder: moritz@urgewald.de +++ (+49) 02583/3049219

19. Mai 2017

Auf dem Evangelischen Kirchentag vom 24. bis 27. Mai in Berlin stellt die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald ihre Arbeit vor. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Organisation informieren Mitarbeiter an einem Stand über die zahlreichen erfolgreichen Kampagnen. Mit dabei sind drei lebensgroße Holzskulpturen bekannter Umweltschützer und Menschenrechtler des Bildhauers Jozek Nowak: Die ausdrucksstarken Werke zeigen Nelson Mandela, Wangari Maathai und Rigoberta Menchú.

17. Mai 2017

Frankfurt, 17.5.2017    Während die Deutsche Bank noch ihre Skandalgeschäfte der vergangenen Jahre verarbeitet, könnte sie im Fall der korruptionsbelasteten Firma Odebrecht beweisen, dass es ihr ernst ist mit dem Kulturwandel. Im Karibikstaat Dominikanische Republik steht sie an der Spitze eines Finanzkonsortiums für zwei neue Kohlekraftwerke im Ort Punta Catalina. Die Bauaufträge für das 2 Milliarden US-Dollar teure Projekt hat der brasilianische Konzern Odebrecht erhalten. Diesem wird Bestechung im Bieterprozess vorgeworfen, sein Angebot gilt als massiv überteuert.

15. Mai 2017

Amsterdam/Sassenberg, 15.5.2017    Eine neue Analyse zum niederländischen Pensionsfonds ABP, einem der größten weltweit, zeigt abermals die Verantwortung öffentlich verwalteter Anlagegesellschaften für den Klimaschutz. Demnach hat ABP im vergangenen Geschäftsjahr 4,3 Milliarden Euro in Kohle, den klimaschädlichsten aller Energieträger, investiert - 18 Prozent mehr als im Vorjahr. „Das widerspricht klar dem Ziel von ABP bis 2020 komplett nachhaltig zu werden, wie es der Fonds im Jahr 2016 ankündigte“, sagt Cindy Coltman von Both ENDS.

8. Mai 2017

Karlsruhe/Aachen, 8.5.2017    Anlässlich der morgen stattfindenden Hauptversammlung des Energiekonzerns EnBW in Karlsruhe fordern das Werk für Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR und die NGO urgewald, dass EnBW dem Beispiel europäischer Konkurrenten folgt und umgehend die Geschäftsbeziehungen mit den umstrittenen Lieferanten Drummond (USA) und Prodeco/Glencore (Schweiz) unterbricht. Der italienische Energieversorger Enel hatte vergangene Woche bestätigt, die Steinkohle-Importe von diesen Unternehmen aus der kolumbianischen Region Cesar auszusetzen.

8. Mai 2017

Berlin, 9.5.2017    Obwohl der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sein Land immer autokratischer regiert, soll er Schützenhilfe aus Deutschland bekommen: Rheinmetall, der größte deutsche Rüstungskonzern, will mit zwei Partnern in der Türkei künftig Panzer produzieren. Vor der Hauptversammlung des Konzerns am Dienstag im Berliner Maritim-Hotel demonstrieren Friedens- und Menschenrechtsorganisationen gegen diese Pläne. In einer spektakulären Aktion fährt die Bürgerbewegung Campact einen ausgemusterten Leopard-Panzer vor das Hotel.

5. Mai 2017

Zeit: 9. Mai, 9.00 – 10.00 Uhr

Ort: Vor dem MARITIM Hotel Berlin, Stauffenbergstr. 26, 10785 Berlin (Google Maps Link)

2. Mai 2017

Frankfurt, 2.5.2017   Zur morgigen Hauptversammlung fordern die Umweltorganisationen urgewald und „Entwicklung JA – Tagebau NEIN“ aus Polen mehr Engagement beim Klimaschutz von der Commerzbank. Die Bank hat zwar im Sommer 2016 in einer Richtlinie die Kohlefinanzierung deutlich eingeschränkt, doch Geschäfte mit Firmen, die neue Kohlekraftwerke planen, sind nach wie vor möglich.

27. April 2017

Stockholm, April 27th, 2017    For years, Vattenfall has been confronted with the severe human rights violations in its Colombian coal supply chain. At today’s annual general meeting the nongovernmental organizations urgewald and PAX welcome that Vattenfall has finally taken first steps to investigate the human rights impacts of its suppliers Cerrejón, Drummond and Prodeco/Glencore. But the human rights groups stress that it now needs to be followed by strong and urgent action.

27. April 2017

Paris/München, 27.4.2017   Der Versicherungskonzern Axa hat auf seiner Hauptversammlung am Mittwoch verkündet, Geschäfte mit der klimaschädlichen Kohleindustrie weiter einzuschränken. Der wichtigste europäische Konkurrent der deutschen Allianz will demnach als erster in seiner Branche keine Versicherungen mehr für Unternehmen anbieten, die mehr als 50 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle machen. „Ohne umfangreiche Versicherungspolicen kann kein Kohlekraftwerk gebaut werden. Wir begrüßen es, dass Axa hier den ersten Schritt tut“, sagt Heffa Schücking von urgewald.

26. April 2017

Essen, 26.4.2017    Zur morgigen Hauptversammlung des Energiekonzerns RWE weisen die Organisationen urgewald und PAX auf die Untätigkeit des Konzerns bei Blutkohle-Importen aus Kolumbien hin. „Während sich bei den Konkurrenten Enel in Italien und Vattenfall in Schweden ein Sinneswandel abzeichnet, ignoriert der deutsche Kohleriese die sich zuspitzende Situation in der kolumbianischen Kohleregion Cesar“, kritisiert Sebastian Rötters, Kohleexperte bei urgewald. RWE importiert große Mengen Steinkohle von den in Cesar aktiven Bergbaukonzernen Drummond und Prodeco/Glencore.

25. April 2017

München, 25.4.2017    Zur morgigen Hauptversammlung der Münchener Rück kritisieren Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen die zögerliche Haltung des Konzerns bei klimaschädlichen Kohlegeschäften. Während der weltweit größte Rückversicherer selbst immer wieder vor der Rolle des Klimawandels bei Unwettern warnt, hinkt er gleichzeitig der Branchenkonkurrenz bei Richtlinien zum Abbau von Kohle-Investitionen stark hinterher. Lediglich bei ihren Aktienanlagen meidet die Münchener Rück Unternehmen, die mehr als 50 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle oder Kohleerzeugnissen machen.

12. April 2017

Vor der Frühjahrstagung der Weltbank vom 21. - 23. April in Washington D.C. drängen NGOs aus aller Welt die Bank zur Einhaltung ihrer Klimazusagen. Analysen zeigen, dass die weltweit einflussreichste Entwicklungsinstitution nach wie vor indirekt große Summen in zerstörerische Kohleprojekte investiert. Die wichtigsten Themen der Tagung in unserem Medienbriefing.

29. März 2017

Mit einem Vortrag und einem Messestand informiert urgewald vom 7. bis 8. April auf der Messe Grünes Geld (Teil der Messe Invest) in Stuttgart über ethisch verwerfliche Geldgeschäfte. „Wir laden die Besucher ein, sich über die dunklen Seiten des Geldes, aber auch über die zahlreichen Alternativen für einen nachhaltigeren Umgang mit Geld zu informieren. Wir zeigen, wie Verbraucher zerstörerische Investitionen vermeiden können“, sagt Agnes Dieckmann von der Umweltorganisation urgewald.

27. März 2017

27.3.2017   Zur Hauptversammlung der Daimler AG am kommenden Mittwoch verweist der Dachverband der Kritischen Aktionäre auf zahlreiche Probleme des Konzerns.

21. März 2017

Berlin, 21.3.2017   Die Bundesregierung soll sich an den internationalen Verhandlungen über ein Atomwaffenverbot beteiligen. Das fordert ICAN Deutschland gemeinsam mit anderen Nichtregierungsorganisationen in einem offenen Brief an Außenminister Sigmar Gabriel. Ab 27. März werden die Vereinten Nationen in New York über einen Verbotsvertrag beraten. Der ehemalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier hatte angekündigt, dass Deutschland den Verhandlungen fernbleibt.

16. März 2017

Embargoed until March 17, 2017    Dozens of harmful and high-risk projects in Southeast Asia have received hidden funding from the World Bank Group, an ongoing investigation by Inclusive Development International has revealed. The International Finance Corporation (IFC), the World Bank’s private-sector arm, is surreptitiously channeling money to these projects through for-profit financial intermediaries, such as commercial banks and private equity funds.

7. März 2017

March 7, 2017    In response to the Norwegian Government Pension Fund’s new “Responsible Investment” Report, NGOs warn that the divestment of many coal companies is still overdue. In 2015, the Norwegian Parliament directed the Pension Fund’s manager, Norges Bank, to divest companies that “base 30% or more of their activities on coal” by the end of 2016.

6. März 2017

urgewald zieht ein Jahr nach der Gründung der multilateralen Bank AIIB Bilanz. Zum Anlass einer Expertentagung in Berlin fassen wir die wesentlichen Probleme und Diskussionen zusammen.

27. Februar 2017

Zeit: 8. März, 9:00 – 20:00 Uhr

Ort: Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Ziegelstraße 30, 10117 Berlin-Mitte (Google Maps Link)

27. Februar 2017

Mit einem Vortrag und einem Messestand informiert urgewald vom 4. bis 5. März auf der Messe Heldenmarkt Hamburg über ethisch verwerfliche Geschäfte von Banken. „Wir laden die Besucher ein, sich über die dunklen Seiten des Geldes, aber auch über die zahlreichen Alternativen für einen nachhaltigeren Umgang mit Geld auszutauschen. Wir zeigen, wie Verbraucher zerstörerische Investitionen vermeiden können“, sagt Agnes Dieckmann von der Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald.

Seiten