Presse

Kontakt für Medienanfragen / contact for media inquiries
Moritz Schröder: moritz@urgewald.de +++ (+49) 02583/3049219

4. Mai 2006

urgewald und Robin Wood protestieren heute zusammen mit den Tupinikim und Guarani-Indianer aus Brasilien gegen den Landraub für Tempo-Taschentücher. Der brasilianische Konzern Aracruz besetzt 11.000 ha ihres Landes mit Eukalyptus-Plantagen, die für die Zellstoffproduktion angebaut werden. Procter&Gamble, Produzent des Tempo-Taschentuchs, ist einer der Hauptabnehmer von Aracruz Zellstoff.

4. Mai 2006

urgewald und Robin Wood protestieren heute zusammen mit den Tupinikim und Guarani-Indianer aus Brasilien gegen den Landraub für Tempo-Taschentücher. Der brasilianische Konzern Aracruz besetzt 11.000 ha ihres Landes mit Eukalyptus-Plantagen, die für die Zellstoffproduktion angebaut werden. Procter&Gamble, Produzent des

19. April 2006

Urgewald, Greenpeace und die Heim-statt Tschernobyl warnen am heutigen Mittwoch vor den Gefahren eines AKW-Neubaus in Bulgarien. Sie richten sich besonders an den Energieversorger E.ON und deutsche Banken, die sich für eine Beteiligung an dem Geschäft interessieren.

7. April 2006

Knapp 20 Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl wollen deutsche Banken den Bau eines neuen Risiko-Reaktors im Norden Bulgariens finanzieren.

4. April 2006

Im August letzten Jahres gab es die ersten Anzeichen, dass der neue Weltbank-Präsident Wolfowitz einen Kurswechsel in der Energiepolitik vornehmen will. In einer Pressekonferenz in Indien äußerte er sich damals vorsichtig positiv zur Atomkraft: „Wenn Sie die Reduktion der CO2-Emissionen betrachten, dann ist vermutlich Atomkraft der richtige Weg. Und ich denke, das sollte in Betracht gezogen werden." (zitiert nach: Gulf Daily News, 21.8.2005, eigene Übersetzung). Man höre wohl Flöhe husten, wurden Alarmrufe von Umweltschützern damals noch abgetan.

24. März 2006

urgewald / CEE Bankwatch Network
Berlin/Prag, den 24.3.2006
Internationale Umweltorganisationen präsentieren heute eine Analyse der erweiterten Umweltverträglichkeitsprüfung, die Shell für sein Öl- und Gasprojekt Sachalin 2 vorgelegt hat. Auf der Grundlage der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) wird die Osteuropabank entscheiden, ob sie mit öffentlichem Geld den Bau des 20 Mrd. US$ Projektes unterstützen wird.

13. März 2006

Spektakuläre Wette zum Auftakt des Jugendwettbewerbs „Ich hab’s papiert!“
Ist das zu schaffen? Staatssekretär Dr. Schink aus dem Umweltministerium trat gegen alle Tagungsteilnehmer an. Er musste den täglichen Papierkonsum eines Menschen in Indien in Form von Esspapier zu sich zu nehmen, während rund 40 Tagungsteilnehmer/innen versuchten, den durchschnittlichen täglichen Papierverbrauch eines Deutschen schneller zu konsumieren. 11 Gramm (Ess-) Papier versus 640 Gramm, Top die Wette gilt!

22. Februar 2006

Der Verwaltungsrat der Weltbank hat gestern die neuen Umwelt- und Sozialstandards seiner Privatsektor-Tochter ‚International Finance Corporation’ (IFC) verabschiedet. Nicht-Regierungsorganisationen (NRO) und unabhängige Experten kritisierten die geplanten Änderungen massiv.

21. Februar 2006

Hannover, 21.02.2006
Auf der Didacta-Bildungsmesse in Hannover wurde am 21.02.2006 in einer feierlichen Veranstaltung die Initiative 2000 plus – Zukunftsfähig mit Papier in Deutschland als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

25. Januar 2006

Die Änderung der Umwelt- und Sozialstandards der Weltbanktochter International Finance Corporation (IFC) werden heute und morgen im Bundestag diskutiert.

24. Januar 2006

Neue Studie beschreibt die Verantwortung deutscher Verbraucher, Firmen, Banken und der Bundesregierung für die fortschreitende Zerstörung von Wäldern weltweit

17. Januar 2006

 Allianz aus 100 Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen aus 25 Ländern fordern Finanzinstitutionen zum Rückzug aus Borneo auf

Seiten