Atombank? Nein Danke!

Atomenergie ist teuer und gefährlich und wird von vielen Menschen abgelehnt. Ein Großteil der Banken ist jedoch tief in die Finanzierung der Atomindustrie verstrickt.

Als Verbraucher/innen verfügen wir über viel Macht und viele Menschen wollen mit einem guten Gewissen konsumieren. Während die Einstellung: „Nicht auf Kosten anderer“ beim Essen, bei der Kleidung und beim Strom mehr und mehr ankommt, hinkt die Entwicklung beim Thema Geld noch hinterher. Dabei wäre unser Finanzsystem ohne private Geldanlagen gar nicht möglich: im Jahr 2008 waren 4,4 Billionen Euro privat angelegt, während der gesamte Bundeshaushalt „nur“ 280 Milliarden Euro ausmachte.

Nutzen wir also diese Macht, indem wir unser Geld bei Banken anlegen und verwalten lassen, die damit nach ökologischen und sozialen Kriterien arbeiten und es nicht der Atomindustrie zur Verfügung stellen. Schaffen wir eine Bewegung, die alle Banken unter Druck setzt von „strahlenden Geschäften“ die Finger zu lassen. Machen Sie heute den Anfang und sorgen Sie dafür, dass Ihre persönlichen Finanzen atomfrei werden.

Reden Sie mit Freunden, Kollegen und Bekannten und ermutigen Sie zum persönlichen Ausstieg aus der Atomfinanzierung. Werden Sie zum Konto-Scout für unsere Kampagne gegen die radioaktivste aller deutschen Banken, die Deutsche Bank. Sprechen Sie gezielt Geschäftskunden der Deutschen Bank an. Hierfür können Sie bei uns Infoblätter anfordern, die Ihnen die Ansprache erleichtern.

Organisieren Sie einen Büchertisch oder eine Protestaktion vor der Filiale einer der radioaktiven Banken. Wir helfen Ihnen dabei mit Infomaterial und Aktionsideen.