Foto: Andreas Varnhorn "Wer in irgendeiner Form Geschäfte mit Streumunitionsherstellern macht, der macht sich mitschuldig am Leiden der Opfer!"

6. Juli 2011

Kündigt Finanzierung von Streumunition auf

Bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank am 26. Mai 2011 errang urgewald einen wichtigen Erfolg im Kampf gegen die Finanzierung von Streubomben. Großen Anteil daran hatte unser Gast Branislav Kapetanovic, selbst ein Streubombenopfer.

Flugblatt Deutsche Bank Hauptversammlung 2011
Flyer Deutsche Bank und Waffen

20. Dezember 2010

Die Deutsche Bank gehört als einzige deutsche Bank zu den Top Ten der internationalen „Atombanken". Dies zeigt eine heute von urgewald, Greenpeace International und Banktrack veröffentlichte Studie, die aufführt, welche Banken zwischen 2000 und 2009 die Atomindustrie am stärksten unterstützt haben. Die Deutsche Bank nimmt die siebte Position ein. Spitzenreiter sind BNP Paribas (France), Barclays (UK) und Citi (US). Die Top Ten der Atomfinanzierer haben in der untersuchten Periode der Atomindustrie 92 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt.

urgewald Geschäftsführerin Heffa Schücking im Interview zur Verstrickung deutscher Politik, Banken und Unternehmen in die internationale Atomwirtschaft: Selbst bei einem Ausstiegsszenario in Deutschland würden deutsche Firmen weiter am Atomgeschäft verdienen, deutsche Banken die Atomwirtschaft mit Krediten versorgen und deutsche Politiker Bürgschaften für gefährliche Atomprojekte im Ausland vergeben.

16. Juni 2010

Der Film "Totgesagte leben länger" zeigt Dokumente, die Fragen zu zentralen Argumenten der Kernwirtschaft aufwerfen. Es geht um Strategien der Lobby und um Einblicke ins Innere einer Industrie, die in Deutschland um Anerkennung kämpft. "Ich denke man hat uns schon oft tot gesagt", sagt Ulrich Gräber, Geschäftsführer AREVA Deutschland und Vizepräsident des Deutschen Atomforums, "aber wir sind weiter erfolgreich am wachsen.

7.6.2010 Aktuelle Recherchen von urgewald und Partnern decken umfassende Geschäfts-beziehungen der Deutschen Bank zu Herstellern kontroverser und völkerrechtswidriger Waffen auf: So unterhält die Deutsche Bank Geschäftsbeziehungen zu führenden Anbietern und Herstellern von Streumunition. Zudem sind viele Investmentfonds der Deutschen Bank Tochter DWS an Streumunitionsproduzenten beteiligt.
Hintergrundpapier zu den Investitionen in Rüstungskonzerne.

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite