Deka Investment: Raus aus Kohle und Rüstung!

Mann mit Sparschein vor Kohlekraftwerk und Panzer

Die Deka Investment, die Fondsgesellschaft der Sparkassen, investiert in die Kohle- und Rüstungsindustrie. Eigentümer der Deka Investment sind die Sparkassen, die auch die Fonds der Deka Investment an ihre Kund*innen vertreiben. Unterschreiben Sie unten unsere Protestaktion gegen die Deka Investment und schreiben Sie Ihrer Sparkasse eine E-Mail. Fordern Sie die Sparkassen auf, nur noch „saubere“ Fonds anzubieten und dafür zu sorgen, dass ihre hauseigene Fondsgesellschaft Investitionen in Kohle- und Rüstung endlich stoppt!

Was fordert urgewald?

Die Deka Investment soll Unternehmen aus Ihren Fonds ausschließen,…  

  • die Rüstungsgüter an kriegführende Staaten liefern oder besonders kontroverse Waffensysteme (ABC- und autonome Waffen) herstellen,

  • die trotz Klimakrise am Kohlegeschäft festhalten oder es sogar ausbauen wollen: Firmen, deren Kohleanteil an der Stromproduktion oder am Umsatz größer als 30% ist, die jährlich mehr als 20 Mio. Tonnen Kohle fördern, mehr als 10 Gigawatt installierte Kohlekapazitäten haben oder die den Ausbau von Minen und Kraftwerken planen.

Warum Kohle und Rüstung?

Die Zahl von Menschen in Elend und Not weltweit steigt ständig. Zentrale Auslöser dafür sind Konflikte und Kriege, aber auch Naturkatastrophen infolge der Zunahme der globalen Klimakrise.

Die Verbrennung von Kohle ist eine der Hauptursachen für Dürre, Hunger, Artensterben, Wetterextreme und Überflutungen. Millionen Menschen, besonders im Globalen Süden, bedroht der Klimawandel schon heute in ihrer Existenz und zwingt sie zur Flucht.

Rüstungskonzerne weltweit profitieren derzeit von nicht enden wollenden Konflikten und Kriegen, v.a. im Nahen und Mittleren Osten. Sie lobbyieren gegen vermeintlich zu strenge Exportregeln. Gleichzeitig sind sie sehr erfinderisch bei ihren Strategien, um ihre Waffen in die Krisen- und Kriegsregionen dieser Welt zu verkaufen. Dabei nehmen sie unendliches menschliches Leid in Kauf.

Welche Kohle- und Rüstungsunternehmen befinden sich in den Deka-Fonds?

In einem Großteil der Deka-Aktien-, Misch- und Rentenfonds sowie den börsengehandelten Indexfonds (ETFs) befinden sich nach urgewald-Recherchen Rüstungs- und Kohleunternehmen.

Die enthaltenen Rüstungsfirmen stellen zum Teil Atomraketen her oder beliefern Länder, die in Angriffskriege involviert sind und Menschenrechte missachten. In den Deka-Fonds befinden sich u.a. Airbus, BAE Systems, MTU Aero Engines, Northrop Grumman, Rheinmetall und ThyssenKrupp.

Auch einige bekannte Größen der Kohleindustrie befinden sich in den Deka-Investmentfonds: u.a. NTPC, RWE, Marubeni, Glencore, Rio Tinto und BHP Billiton. Firmen, die ungehemmt auf den Ausbau der Kohleindustrie setzen und die Welt damit in die Klimakrise stürzen wollen. Firmen wie RWE, ein Konzern, der momentan mit aller Macht und entgegen massivem öffentlichem Widerspruch den Hambacher Wald roden will und damit den Fortgang der Kohle-Kommission aufs Spiel setzt.

Was ist mit anderen Fonds-Anbietern?

Bei den anderen Fonds-Anbietern sieht es leider nicht viel besser aus als bei der Deka Investment. Die DWS, die rechtlich selbstständige Fondsgesellschaft der Deutschen Bank, hat zumindest angekündigt, künftig nicht mehr in Atomwaffenhersteller investieren zu wollen.

Ähnliches gilt für Union Investment, die Fondsgesellschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Rüstungsunternehmen, die an kriegführende Länder liefern oder autonome Waffensysteme herstellen, finden sich aber sowohl bei Union Investment als auch bei DWS in vielen gängigen Fonds. Bei der Allianz sind in deutschen Publikumsfonds keine Atomwaffenhersteller zu finden, darüber hinaus kennt sie im Rüstungsbereich keine weiteren Beschränkungen. Im Kohlebereich haben weder Union Investment noch die DWS Einschränkungen. Bei der Allianz stellt sich momentan noch die Frage inwieweit das von ihr beschlossene Kohle-Divestment auch für die selbst aufgelegten Fonds gilt.

Was kann ich tun?

  • Unterschreiben Sie unsere Unterschriftenaktion an die Deka Investment (siehe Kasten unten, die ersten 8500 Unterschriften haben wir bereits übergeben. Wir sammeln weiter!).
  • Schreiben Sie eine E-Mail an Ihre lokale Sparkasse. 
  • Vereinbaren Sie ein Gespräch mit Ihrer/m Anlageberater*in.
  • Protestieren Sie vor Ihrer Sparkasse. Flyer zum Download finden Sie unten.
  • Unterstützen Sie unseren Protest mit einer Spende.
Protest

Deka Investment: Raus aus Kohle und Rüstung!

Fordern Sie die Deka Investment auf, aus Kohle- und Rüstungsinvestitionen auszusteigen!

Protest

Sparkassen: Übernehmt Verantwortung!

Sparkassen sind Eigentümer der Deka Investment und vertreiben die Deka-Fonds. Beschweren Sie sich per E-mail bei Ihrer Sparkasse. 


Deka-Adventskalender

Geschenk

Der Advent ist die Zeit der Wünsche. Wir wünschen uns von der Deka Investment, dass sie Kohle- und Rüstungsfirmen aus ihren Fonds schmeißt. Bis Weihnachten posten wir jeden Tag einen Grund, warum dieser Schritt absolut notwendig ist. 

Kontakt

    Bild Anprechpartner   Kathrin Petz

    Kathrin Petz
    Kohle-, Rüstung- und Bankenkampagnen
    kathrin.petz [at] urgewald.org
    +49 (0)30/284822-71

    Bild Anprechpartner   Dr. Barbara Happe

    Dr. Barbara Happe
    Banken- und Rüstungskampagnen
    barbara [at] urgewald.org
    +49 (0)30/284822-71

→  Unser Team