Weiterer Mord in Kohleregion Cesar

9. Januar 2017

Uns hat eine weitere erschütternde Nachricht aus der Kohleregion Cesar in Kolumbien erreicht. Erneut wurde ein Vertreter der Zivilgesellschaft ermordet - vier Monate nach dem bisher jüngsten Mord. Und erneut geht es um eine Führungsperson einer Gemeinde. Aldemar Parra García. Er setzte sich für faire Bedingungen bei der Umsiedlung seiner Gemeinde El Hatillo ein - sie muss den nahen Kohleminen weichen. Die Täter setzten mit der Erschießung von Aldemar Morddrohungen in die Tat um (Weitere Infos). Wir sind traurig und erschüttert. In Gedanken sind wir bei den Angehörigen von Aldemar.

Gleichzeitig sind wir fest entschlossen, den Druck auf deutsche Energieversorger zu erhöhen. EnBW, RWE, Uniper und Vattenfall dürfen dem Morden nicht weiter zusehen! Sie müssen Kohle-Lieferbeziehungen unterbrechen, bis die Sicherheit von Gemeindevertretern und Gewerkschaftern vor Ort garantiert wird!   

Aktuelle Protestkampagne: Blutkohle stoppen! - Jetzt unterschreiben!

Hintergrundinfos, Infofilm & Verbrauchertipps zum Thema Blutkohle