Blutige Kohle für deutsche Konzerne

27. Juni 2014

In dieser Woche haben wir gemeinsam mit PowerShift, der niederländischen Organisation Pax und dem kolumbianischen Gewerkschafter Rubén Morrón die Presse darüber informiert, dass in unseren Kraftwerken "Bloody Coal" landet. Rubén Morrón musste im vergangenem Jahr ins französische Exil flüchten, nachdem ein Anschlag auf sein Leben verübt wurde. „Bewaffnete Banden, die aus den Paramilitärs hervorgegangen sind, terrorisieren die Region. Sie schüchtern all diejenigen ein, die Aufklärung, Gerechtigkeit, Wiedergutmachung und Landrückgabe verlangen“, erzählt Morrón.

Marianne Moor ist Autorin des Berichtes "The dark side of Coal"

Download "The Dark Side of Coal"

Die Süddeutsche berichtet.

Zur Pressemitteilung