Beiträge zur Kampagne

13. Mai 2013

Unser Flugblatt zur Hauptversammlung E.ON: Schadensbericht 2012. Auch bei E.ON war die zentrale Frage: Woher kommt unsere Kohle? Unsere Gäste berichten über die bitteren Bedingungen in den Gebieten, aus denen E.ON seine Kohle bezieht: Kolumbien, USA und Russland.

2. Mai 2013

Urgewald *** FIAN *** Dachverband der Kritischen AktionärInnen

26. Oktober 2012

urgewald hatte sich vor 7 (!!) Jahren der Aufgabe gestellt, deutsche Energieversorger von Atom-Investitionen im Ausland abzubringen. Die Energieriesen konzentrierten sich auf das Atomgeschäft im Ausland, nachdem ihnen klar wurde, dass neue Reaktoren in Deutschland nicht mehr durchsetzbar sind.

24. Oktober 2012

Der Energiekonzern E.ON will aus dem in Finnland geplanten Atomkraft-Projekt Fennovoima aussteigen. Das Fennovoima Konsortium teilte heute Morgen mit, dass E.ON seinen Anteil von 34 Prozent verkaufen will.

Finnische Umweltschützer begrüßen den Ausstieg und sehen darin den Anfang vom Ende des Projekts. Neben E.ON besteht das Konsortium aus 70 kleinen Investoren, die die geschätzten Kosten von vier bis sechs Milliarden Euro nicht alleine stemmen können. „Natürlich wird Fennovoima versuchen, einen neuen Großinvestor zu finden, aber

2. Mai 2012

klima-allianz deutschland, urgewald und Kritische Aktionäre fordern Abschied von Atom und Kohle

4. Mai 2011

Anlässlich der Hauptversammlung von E.ON am morgigen 5. Mai in der Essener Gruga-Halle fordern die Umweltorganisation urgewald und das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen den Konzern auf, sich von seiner verantwortungslosen Energiepolitik zu verabschieden. Denn E.ON hat zwar medienwirksam auf eine Klage gegen das Atommoratorium verzichtet, warnt jedoch laut vor einem „vorschnellen Atomausstieg“.

2. Juli 2010

Das finnische Parlament hat gestern mit den Stimmen der Regierungskoalition dem Bau von zwei neuen Atomkraftwerken prinzipiell zugestimmt. Zwei Unternehmen, die je ein Kraftwerk bauen wollen, haben damit grünes Licht erhalten. Bei dem einen Unternehmen handelt es sich um TVO, das aktuell den Atommeiler Olkiluoto 3 bauen lässt. Das andere Unternehmen ist Fennovoima, an dem der Energiekonzern E.ON mit 34 Prozent beteiligt ist.

Auch in diesem Jahr sind wir gemeinsam mit anderen an den Protesten zur Hauptversammlung von E.ON beteiligt:

Im Mittelpunkt der Kritik stehen drei Themen:

Der beste Protest gegen die großen Energiekonzerne ist, sie nicht mehr an uns als Kundinnen und Kunden verdienen zu lassen.

Wechseln Sie wie schon ca. 1 Million Haushalte in Deutschland zu einem der vier von Umwelt- und Verbraucherorganisationen empfohlenen unabhängigen Ökostromanbieter. Mehr Informationen

In diesem Jahr hat urgewald eine besondere Überraschung vorbereitet für die rund 5.000 Aktionäre, die am Morgen des 30.4. in die Essener Gruga-Halle strömen.....

Anti-Atom-Proteste bei E.ON-Hauptversammlung

E.ON spaltet mit Atomkurs die Gesellschaft - scharfe Kritik an Atomplänen im In- und Ausland
*** urgewald *** BI “Kein Atommüll in Ahaus" *** Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen *** Contratom ***

Anlässlich der Hauptversammlung von E.ON am 5. Mai 2011 in der Essener Gruga-Halle fordern die Umweltorganisation urgewald und das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen den Konzern auf, sich von seiner verantwortungslosen Energiepolitik zu verabschieden.

Anti-Atom-Proteste bei E.ON Hauptversammlung
E.ON spaltet mit seinem Atomkurs die Gesellschaft - wir üben anlässlich der jährlichen Hauptversammlung scharfe Kritik an der Energiepolitik des Konzerns und besonders an den Atomplänen im In- und Ausland. Auch in diesem Jahr haben wir uns mit Bündnispartnern zusammengeschlossen, Gäste aus dem Ausland nach Essen geholt und umfassende Informationen für die Aktionäre von E.ON vorbereitet: Fakten und Hintergründe, die ihnen das E.ON Management lieber verschweigt.