Konzernkritik als Aktionär

1. Juni 2012

In diesem Jahr besuchten wir mehr Hauptversammlungen als je zuvor. Neben den großen deutschen Energiekonzernen RWE und E.ON, stehen auch dieses Jahr erneut die Deutsche Bank und die Commerzbank auf unserer Liste der Banken und Konzerne, deren Investitionen wir unter die Lupe nehmen. Zum ersten Mal wurden von uns auch der Siemens Konzern und die Allianz Versicherung in München besucht.


Heffa Schücking zieht bei der RWE Hauptversammlung das Resumee
aus der Ära-Großmann: "Wir freuen uns, dass Sie gehen!"

Das Ziel unserer jährlichen Besuche ist es, unverantwortliche Unternehmenspolitik zu kritisieren und Vorstand, Aufsichtsrat und AktionärInnen Reputations- und finanzielle Risiken vor Augen zu führen. Kohle, Atom und Waffen – all dies sind Themenfelder, die urgewald aufgreift und zweifelhafte Beteiligungen der Banken und Konzerne in diesen Bereichen ins Blickfeld der Öffentlichkeit rückt.

Dabei geben wir auch Menschen aus betroffenen Ländern und Regionen eine Chance, selbst auf der Hauptversammlung ihre Anliegen anzubringen. Wir kümmern uns bei weit Angereisten nicht nur um Reise und Aufenthalt sondern unterstützen unsere Gäste vor allem bei der Umsetzung ihres Redebeitrags.

Weitere Informationen zu den Hauptversammlungen

Information:
Als AktionärIn besitzt man das Recht auf Teilnahme an der Hauptversammlung, ein Stimmrecht und die Möglichkeit einen Wortbeitrag anzumelden. In Zusammenarbeit mit dem Dachverband der kritischen Aktionärinnen und Aktionäre können wir durch die Übertragung von Stimmrechten unsere Forderungen in die Hauptversammlungen einbringen.

Wir sind erfreut, wenn auch Sie uns Stimmrechte ihrer Aktien übertragen, oder selbst motiviert sind, sich als Gast auf Hauptversammlungen für eine verantwortungsvollere Unternehmenspolitik auszusprechen.

Melden Sie sich dazu einfach bei heffa@urgewald.de oder Tel.:02583/1031

Eine genaue Erklärung zum Ablauf der Stimmrechtsübertragung finden sie außerdem unter: http://www.kritischeaktionaere.de/stimmrechte.html

Ashis Fernandes, Greenpeace India bei der Deutschen Bank. Einer unserer vielen Gäste auf den Hauptversammlungen 2012.